IASB Änderungen von Rechnungslegungsmethoden (Vorgeschlagene Änderungen an IAS 8)

Aktueller Stand

Der IASB hat am 27.3.2018 den Standardentwurf ED/2018/1 Änderungen von Rechnungslegungsmethoden (Vorgeschlagene Änderungen an IAS 8) mit der Bitte um Stellungnahme bis zum 27.7.2018 veröffentlicht.

Hintergrund und Zielsetzung

IAS 8 Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden, Änderungen von Schätzungen und Fehler legt die Kriterien für die Auswahl und Änderung von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden fest. Wenn ein Unternehmen eine Bilanzierungs- oder Bewertungsmethode ändert, ist es derzeit verpflichtet, die neue Methode so anzuwenden, als ob es diese schon immer angewendet hätte – es sei denn, dies ist nicht praktikabel.

Unternehmen können sich aufgrund einer vom IFRS Interpretations Committee veröffentlichten Agendaentscheidung zur Änderung einer Bilanzierungs- und Bewertungsmethode entscheiden. Das IASB schlägt vor, dass ein Unternehmen bei der Entscheidung, wie weit es bei der Anwendung einer freiwilligen Bilanzierungsänderung, die sich aus einer solchen Agendaentscheidung ergibt, zurückgehen soll, nicht nur prüft, ob diese praktikabel ist, sondern auch den Mehrwert für die Nutzer und die Kosten der Änderung für das Unternehmen berücksichtigt.

Ziel der vorgeschlagenen Änderungen des IAS 8 ist es, eine einheitlichere Anwendung der IFRS-Standards zu fördern, die Belastung der Unternehmen bei einer Änderung der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden durch eine Agendaentscheidung des IFRS IC zu verringern und damit die Qualität der Finanzberichterstattung insgesamt zu verbessern.

Zugehörige Veranstaltungen

  • 66. Sitzung IFRS-FA
  • 19.04.2018
  • 66. Sitzung IFRS-FA
  • 19.04.2018