IASB Annual Improvements 2018-2020

Aktueller Stand

Der IASB hat am 21. Mai 2019 den Entwurf seines jüngsten Sammel-Änderungsstandards unter dem Titel ED/2019/2 Annual Improvements to IFRSs 2018-2020 Cycle veröffentlicht. Dieser kann bis 20. August kommentiert werden. Der Sammel-Änderungsstandard enthält Vorschläge zu geringfügigen Änderungen von IFRS 1, IFRS 9, IAS 41 und den Beispielen zu IFRS 16.

 

Zielsetzung

Mit dem Projekt der jährlichen Verbesserungen (Annual Improvements Project, AIP) verfolgt der IASB das Ziel, in regelmäßigen Abständen weniger dringliche, gleichwohl notwendige Änderungen und Korrekturen an den IFRS umzusetzen. In der Regel werden jährlich Änderungsvorschläge im Rahmen eines Sammel-Änderungsstandards zur Kommentierung bereitgestellt. Im Januar 2010 hat das IFRS Interpretations Committee (IFRS IC) die Aufgabe übernommen, die im Rahmen eines AIP vorgeschlagenen Themen zu prüfen und dem IASB Lösungs- und Formulierungsvorschläge zu unterbreiten.

Inhalt

Im Entwurf ED/2019/2 werden Änderungen an folgenden Standards vorgeschlagen:

  • IAS 41: Steuereffekte im Zuge der Fair Value-Ermittlung. Die in IAS 41.22 enthaltene Regelung, bestimmte Zahlungsströme bei der Ermittlung des Fair Value nicht einzubeziehen, wird geändert; Steuer-Cashflows können demnach künftig einbezogen werden. Dies ist erforderlich, weil seit einer IAS 41-Anpassung im Jahr 2008 bei der Diskontierung wahlweise ein Vor- oder Nachsteuerzinssatz zugrunde gelegt werden darf, während der Einbezug der Steuer-Zahlungsströme selbst (bislang) nicht optional ist – was als ein Versehen gilt, das nun geheilt wird.
  • IFRS 1: Berechnung kumulativer Translationsdifferenzen, wenn ein bilanzierendes Tochterunternehmen die IFRSs später als das Mutterunternehmen erstmals anwendet. Das in IFRS 1.D16 verankerte Ausnahmeregelung, Vermögenswerte und Schulden zum Zeitpunkt der IFRS-Erstanwendung des Mutterunternehmens zu bewerten, wird auf kumulative Translationsdifferenzen ausgeweitet.
  • IFRS 9: Gebühren, die im sog. Barwerttest vor Ausbuchung einzubeziehen sind. Es wird klargestellt, dass in diesem Test nur solche Gebühren einzubeziehen sind, die zwischen den beiden Vertragspartnern (Gläubiger und Schuldner) gezahlt bzw. vereinnahmt werden. Der Test ist erforderlich, um im Fall einer Modifikation/Umschuldung einer finanziellen Verbindlichkeit zu beurteilen, ob diese auszubuchen ist.
  • IFRS 16: Korrektur eines Beispiels (IE13) zur Behandlung von Lease Incentives. Eine bislang verwirrend erscheinende Formulierung in diesem Beispiel – betrifft Mietereinbauten – soll durch Streichung klargestellt werden.

Dem Charakter von Annual Improvements zufolge stellen all diese Änderungsvorschläge lediglich geringfügige, eher redaktionelle Änderungen dar.

Zugehörige Dokumente & Konsultationen

Titel Datum
IASB ED/2019/2 Annual Improvements to IFRSs 2018-2020 Cycle Ende der Kommentierungsfrist: 20.08.2019
21.05.2019

Befassung durch das DRSC

Der IFRS-FA wird sich mit den vom IASB vorgeschlagenen Änderungen in seiner Juni-Sitzung befassen.

 

Zugehörige Veranstaltungen

  • 76. Sitzung IFRS-FA
  • 15.07.2019
  • 76. Sitzung IFRS-FA
  • 15.07.2019
  • 75. Sitzung IFRS-FA
  • 13.06.2019
  • 75. Sitzung IFRS-FA
  • 13.06.2019

Eingaben & Stellungnahmen

Literaturhinweise

Autor/In Titel Datum
Zwirner, Christian/ Boecker, Corinna IFRS-Regelungen – neue Herausforderungen für das Geschäftsjahr 2016 IRZ, 04/2016, S. 151 ff. 2016
Zwirner, Christian/ Boecker, Corinna IFRS-Update 2016 -Ein Überblick über die ab 2016 neu anzuwendenden IFRS- KoR, 01/2016, S. 1 ff. 2016
Lüdenbach, Norbert/ Freiberg, Jens BB-IFRS-Report 2012 Betriebs-Berater, 51-52/2012, S. 3191 ff. 2012