IASB Belastende Verträge – Kosten der Vertragserfüllung

Aktueller Stand

Der IASB hat am 13. Dezember 2018 den Entwurf ED/2017/2 Onerous Contracts – Cost of Fulfilling a Contract (Proposed amendments to IAS 37) veröffentlicht und bittet um Stellungnahme bis zum 15. April 2019.

Zielsetzung und Inhalt

Gegenstand des Entwurfs sind Klarstellungen des Begriffs “Kosten der Vertragserfüllung”, welche bei der Beurteilung belastender Verträge zu berücksichtigen sind.

IAS 11 “Construction Contracts” enthielt spezielle Regelungen zur bilanziellen Abbildung von verlustbringenden Fertigungsaufträgen. Diese Spezialregelungen sind mit dem am 1. Januar 2018 in Kraft getretenen Nachfolgestandard IFRS 15 “Revenue from Contracts with Customers” ersatzlos entfallen. Der daraufhin anzuwendende IAS 37 “Provisions, Contingent Liabilities and Contingent Assets” verweist auf einen Vergleich zwischen dem erwarteten wirtschaftlichen Nutzen und den Kosten der Vertragserfüllung, bestimmt den Begriff “Kosten der Vertragserfüllung” aber nicht näher. Mögliche Begriffsauslegungen stellen dar:

  • Sämtliche, sich direkt auf den Vertrag beziehende Kosten werden einbezogen (directly related cost approach).
  • Ausschließlich die inkrementellen Kosten finden Berücksichtigung (incremental cost approach).

Zur Vermeidung einer unterschiedlichen Bilanzierungspraxis strebt der IASB mit ED/2018/2 eine Begriffsklarstellung an. Er schlägt vor, bei der Ermittlung der Kosten der Vertragserfüllung sämtliche Kosten, die sich direkt auf einen Vertrag beziehen, zu berücksichtigen.

 

 

 

Zugehörige Dokumente & Konsultationen

Titel Datum
ED/2018/2 Onerous Contracts - Cost of Fulfilling a Contract (Proposed amendments to IAS 37)
13. Dezember 2018

Zugehörige Veranstaltungen

  • 73. Sitzung IFRS-FA
  • 28.02.2019
  • 73. Sitzung IFRS-FA
  • 28.02.2019
  • IASB ED/2018/2 Onerous Contracts – Cost of Fulfilling a Contract

    Im Anschluss setzte der IFRS-FA die Diskussion zu seiner Stellungnahme zum IASB-Entwurf ED/2018/2 Onerous Contracts – Cost of Fulfilling a Contract (Proposed amendments to IAS 37) fort. Der IFRS-FA bestätigte sein Einvernehmen mit den vorgeschlagenen Änderungen.

    Er sprach sich dafür aus, bei der Ermittlung der Kosten der Vertragserfüllung sämtliche Kosten, die unmittelbar mit dem Vertrag zusammenhängen, zu berücksichtigen und nicht nur die inkrementellen Kosten einzubeziehen.

  • 72. Sitzung IFRS-FA
  • 07.01.2019
  • 72. Sitzung IFRS-FA
  • 07.01.2019
  • IASB ED/2018/2 Onerous Contracts – Cost of Fulfilling a Contract

    Zu Beginn der Sitzung befasste sich der IFRS-FA erstmalig mit dem IASB-Entwurf ED/2018/2 Onerous Contracts – Cost of Fulfilling a Contract (Proposed amendments to IAS 37).

    Der IASB schlägt vor, sämtliche Kosten, die unmittelbar mit dem Vertrag zusammenhängen, zu berücksichtigen und nicht nur die inkrementellen Kosten einzubeziehen.

    Der IFRS-FA begrüßt die Klarstellung der in IAS 37 Rückstellungen, Eventualschulden und Eventualforderungen enthaltenen Vorgaben und stimmt der Entscheidung des IASB, auf die direkt zurechenbaren Kosten abzustellen, im Ergebnis zu.

Literaturhinweise

Autor/In Titel Datum
Brune, Jens W./ Hayn, Benita DStR-Report Internationale Rechnungslegung Deutsches Steuerrecht, 30/2020, S. 1635 ff. 2020
Große, Jan-Velten Limited Amendments to IFRS – klein, aber zahlreich Ein 12-Monats-Bericht aus der IFRS-Werkstatt (Teil 1) KoR, 07-08/2020, S. 301 ff. 2020
Hanno Rädlein / RAin Simone Windeisen / WP Dr. Christoph Eppinger / WP Julian Kübler, Virales Kurzarbeitergeld – Gesetzliche Voraussetzungen und bilanzielle Behandlung Der Betrieb, 25/2020, S. 1297 ff. 2020
Brüggemann, Benedikt/ Polster, Niklas Die Bilanzierung von Power Purchase Agreements (PPAs) nach IFRS und HGB Der Betrieb, 21/2020, S. 1073 ff. 2020
Freiberg, Jens Erwarteter Verlust aus einem cashflow hedge für Beschaffungsgeschäfte PiR, 05/2020, S. 191 2020