DRSC DRS zur Währungsumrechnung im Konzernabschluss

Aktueller Stand

Der HGB-FA des DRSC hat am 1. September 2017 den Entwurf des Deutschen Rechnungslegungsstandards Nr. 33 Währungsumrechnung im Konzernabschluss (E-DRS 33) zur Konsultation veröffentlicht. Der Standardentwurf wurde mit Unterstützung der DRSC-Arbeitsgruppe Währungsumrechnung erarbeitet.

Die Stellungnahmen zum E-DRS 33 können bis zum 31. Oktober 2017 beim DRSC eingereicht werden (bahrmann@drsc.de).

Zielsetzung

Aufgrund der vielen Anwendungsprobleme und Auslegungsfragen bei der Fremdwährungsumrechnung im Konzernabschluss, insbesondere im Rahmen der Durchführung von einzelnen Konsolidierungsmaßnahmen, die trotz den mit BilMoG eingeführten gesetzlichen Regelungen weiterhin bestehen, beschloss der HGB-FA im Zuge der Diskussion seines Arbeitsprogramms im Jahr 2012, einen DRS zum Thema Fremdwährungsumrechnung in sein Arbeitsprogramm aufzunehmen.

Mit dem Standard zur Währungsumrechnung sollen die Grundsätze der Währungsumrechnung nach § 308a HGB konkretisiert und die in diesem Zusammenhang bestehenden Zweifelsfragen adressiert werden. Darüber hinaus soll der Standard die Grundsätze zur Umrechnung von Geschäftsvorfällen in fremder Währung in den Handelsbilanzen II der einbezogenen Unternehmen als Teil der konzerneinheitlichen Bewertung nach § 308 HGB konkretisieren. Ziel ist es, eine einheitliche Anwendung der Vorschriften sicherzustellen und die Informationsfunktion des Konzernabschlusses zu stärken.

DRSC-Arbeitsgruppe

Die Erarbeitung des Standards wird durch die DRSC-Arbeitsgruppe Währungsumrechnung unter dem Vorsitz von Herrn Michael Deubert vorbereitet. Die von der Arbeitsgruppe getroffenen Entscheidungen und die darauf aufbauenden Formulierungsvorschläge wurden mit dem HGB-FA regelmäßig diskutiert und ggf. angepasst.

Zugehörige Dokumente & Konsultationen

Titel Datum
E-DRS 33 Währungsumrechnung im Konzernabschluss
01.09.2017

Zugehörige Veranstaltungen

  • 32. Sitzung HGB-FA
  • 09.06.2017
  • 32. Sitzung HGB-FA
  • 09.06.2017
  • Erarbeitung Standard zur Währungsumrechnung

    Der HGB-FA setzt die Diskussion des seitens der DRSC-Arbeitsgruppe Währungsumrechnung finalisierten Standardentwurfs zur Währungsumrechnung fort. Der künftige Standard soll den Titel „Währungsumrechnung im Konzernabschluss“ tragen. Es wird angestrebt, den Standardentwurf Ende August 2017 der Öffentlichkeit zur Kommentierung zu stellen.

  • Erarbeitung Standard zur Währungsumrechnung (Forts.)

    • n/a
  • 31. Sitzung HGB-FA
  • 20.04.2017
  • 31. Sitzung HGB-FA
  • 20.04.2017
  • Stand der Diskussion Erarbeitung Standard zur Währungsumrechnung

    Aus technischen Gründen liegt kein Mitschnitt vor

    Den Mitgliedern des HGB-FA werden die vorläufigen Ergebnisse aus den Beratungen der DRSC-Arbeitsgruppe Währungsumrechnung berichtet sowie der Zwischenstand des Standardentwurfs vorgestellt. Die Ergebnisse der Diskussion werden in der weiteren Arbeit der Arbeitsgruppe berücksichtigt. Die Diskussion des Standardentwurfs soll in der nächsten Sitzung des HGB-FA fortgesetzt werden.

     

  • 29. Sitzung HGB-FA
  • 19.09.2016
  • 29. Sitzung HGB-FA
  • 19.09.2016
  • Stand der Diskussion Erarbeitung Standard zur Währungsumrechnung

    Den Mitgliedern des HGB-FA werden die vorläufigen Ergebnisse aus den Beratungen der DRSC-Arbeitsgruppe Währungsumrechnung berichtet sowie der Zwischenstand des Standardentwurfs vorgestellt.

    Die Ergebnisse der Diskussion werden in der weiteren Arbeit der Arbeitsgruppe berücksichtigt. Es wird angestrebt, den Standardentwurf zur Währungsumrechnung Mitte 2017 der Öffentlichkeit zur Kommentierung zu stellen.

  • 2. Sitzung HGB-FA
  • 19.04.2012
  • 2. Sitzung HGB-FA
  • 19.04.2012
  • Fremdwährungsumrechnung

    Aufgrund der vielen Anwendungsprobleme und Auslegungsfragen bei der Fremdwährungsumrechnung im Konzernabschluss, insbesondere im Rahmen der Durchführung von einzelnen Konsolidierungsmaßnahmen, die trotz den mit BilMoG eingeführten gesetzlichen Regelungen weiterhin bestehen, beschließt der HGB-FA, einen DRS zum Thema „Fremdwährungsumrechnung“ in den Entwurf seines Arbeitsprogramms aufzunehmen.

    Da die Umrechnung von Fremdwährungsabschlüssen im Konzernabschluss ohne die Betrachtung der einfließenden Einzelabschlüsse nicht möglich ist, einigt sich der Fachausschuss weiterhin darauf, sowohl die Regelungen des § 308a HGB, als auch des § 256a HGB in einem künftigen DRS zu konkretisieren.