DRSC E-DRS 35 Anteilmäßige Konsolidierung (Überarbeitung DRS 9)

Aktueller Stand

Der HGB-FA des DRSC hat am 12. Februar 2018 den Entwurf des Deutschen Rechnungslegungsstandards Nr. 35 Anteilmäßige Konsolidierung (E-DRS 35) zur Konsultation veröffentlicht.

Der Standardentwurf wurde mit Unterstützung der DRSC-Arbeitsgruppe Konsolidierung erarbeitet.

Stellungnahmen zum E-DRS 35 können bis zum 11. Mai 2018 beim DRSC eingereicht werden.

Zielsetzung

Der zu erarbeitende Standard soll den bisherigen DRS 9 Bilanzierung von Anteilen an Gemeinschaftsunternehmen im Konzernabschluss ersetzen. DRS 9 ist seit seiner Verabschiedung im Jahr 2001 zwar mehrfach geändert worden, die Änderungen waren aber zumeist eher redaktioneller Art. Durch diesen Standard sollen zudem die inhaltlichen Wechselwirkungen mit dem im Jahr 2015 verabschiedeten DRS 23 Kapitalkonsolidierung (Einbeziehung von Tochterunternehmen in den Konzernabschluss) aufgegriffen und einheitlich adressiert werden.

Die Vorschriften zur anteilmäßigen Konsolidierung gem. § 310 HGB regeln die Einbeziehung eines Gemeinschaftsunternehmens in den Konzernabschluss entsprechend den Anteilen am Kapital, die dem Mutterunternehmen gehören. Der zu erarbeitende Standard soll diese Regelungen konkretisieren und die in diesem Zusammenhang bestehenden wesentlichen Zweifelsfragen adressieren. Ziel ist es, die einheitliche Anwendung der Vorschriften sicherzustellen und die Informationsfunktion des Konzernabschlusses zu stärken.

DRSC-Arbeitsgruppe

Die Erarbeitung des Standards wird durch die DRSC-Arbeitsgruppe Konsolidierung unter dem Vorsitz von Herrn Prof. Dr. Bernd Stibi vorbereitet. Die von der Arbeitsgruppe getroffenen Entscheidungen und die darauf aufbauenden Formulierungsvorschläge werden mit dem HGB-FA regelmäßig diskutiert und ggf. angepasst.

 

Zugehörige Dokumente & Konsultationen

Titel Datum
E-DRS 35 Anteilmäßige Konsolidierung
12.02.2018

Zugehörige Veranstaltungen

  • 34. Sitzung HGB-FA
  • 12.12.2017
  • 34. Sitzung HGB-FA
  • 12.12.2017
  • Überarbeitung DRS 9 Bilanzierung von Anteilen an Gemeinschaftsunternehmen im Konzernabschluss

    Dem HGB-FA wird der durch die DRSC-AG Konsolidierung vorbereitete Standardentwurf E-DRS 35 Anteilmäßige Konsolidierung erneut vorgelegt.

    Dieser ist als Nachfolgestandard zu DRS 9 Bilanzierung von Anteilen an Gemeinschaftsunternehmen im Konzernabschluss vorgesehen. Der in der 33. HGB-FA-Sitzung in geringem Umfang identifizierte Änderungsbedarf wurde durch die AG Konsolidierung umgesetzt. Weite-re inhaltliche Änderungen werden nicht vorgesehen.

    Die Erarbeitung des Standardentwurfs ist somit inhaltlich abgeschlossen. E-DRS 35 soll – zusammen mit E-DRS 34 Assoziierte Unternehmen – im 1. Quartal 2018 zur Kommentierung veröffentlicht werden.

  • 33. Sitzung HGB-FA und 26. Öffentliche Sitzung des DRSC eV
  • 21.09.2017
  • 33. Sitzung HGB-FA und 26. Öffentliche Sitzung des DRSC eV
  • 21.09.2017
  • Überarbeitung DRS 9 Anteilmäßige Konsolidierung

    Dem HGB-FA wird der durch die Arbeitsgruppe Konsolidierung vorbereitete Standardentwurf zur Anteilmäßigen Konsolidierung vorgestellt. Dieser ist als Nachfolgestandard zu DRS 9 Bilanzierung von Anteilen an Gemeinschaftsunternehmen im Konzernabschluss vorgesehen. Die Erarbeitung des Standardentwurfs wurde von der AG und dem HGB-FA (in seiner vorherigen Zusammensetzung) bereits im September 2016 abgeschlossen.

    Der Standardentwurf wurde jedoch seitdem nicht veröffentlicht, da die Veröffentlichung zusammen mit dem Standardentwurf E-DRS Assoziierte Unternehmen vorgesehen ist. Durch die (erneute) Vorlage des Standardentwurfs wird dem HGB-FA in seiner neuen Zusammensetzung die Möglichkeit gegeben, sich mit den erarbeiteten Regelungen und Formulierungen vertraut zu machen und diese zu diskutieren.

    Der in geringem Umfang zusätzlich identifizierte Änderungsbedarf wird zeitnah durch die AG Konsolidierung umgesetzt werden.

  • 29. Sitzung HGB-FA
  • 19.09.2016
  • 29. Sitzung HGB-FA
  • 19.09.2016
  • Überarbeitung DRS 9

    Dem HGB-FA wird der durch die Arbeitsgruppe Konsolidierung vorbereitete Standardentwurf zur Anteilmäßigen Konsolidierung vorgestellt. Dieser ist als Nachfolgestandard zu DRS 9 Bilanzierung von Anteilen an Gemeinschaftsunternehmen im Konzernabschluss vorgesehen.

    Die von der AG bislang getroffenen Entscheidungen und die darauf aufbauenden Formulierungsvorschläge werden mit dem HGB-FA diskutiert und ggf. angepasst. Der Standardentwurf zur anteilmäßigen Konsolidierung soll jedoch erst nach der Erarbeitung des Standardentwurfs zu assoziierten Unternehmen, gemeinsam mit diesem, veröffentlicht werden.

  • 27. Sitzung HGB-FA
  • 04.02.2016
  • 27. Sitzung HGB-FA
  • 04.02.2016
  • Überarbeitung DRS 9 Anteilmäßige Konsolidierung

    Dem HGB-FA wird der durch die Arbeitsgruppe Konsolidierung vorbereitete aktuelle Zwischenstand des Standardentwurfs zur Anteilmäßigen Konsolidierung vorgestellt. Dieser ist als Nachfolgestandard zu DRS 9 Bilanzierung von Anteilen an Gemeinschaftsunternehmen im Konzernabschluss vorgesehen. Die von der AG bislang getroffenen Entscheidungen und die darauf aufbauenden Formulierungsvorschläge werden mit dem HGB-FA diskutiert. Die Ergebnisse der Diskussion werden in der weiteren unterstützenden Arbeit der AG Konsolidierung berücksichtigt.

Literaturhinweise

Autor/In Titel Datum
Antonakopoulos, Nadine/ Fink, Christian Die Neuerungen des IASB aus den Annual Improvements to IFRSs des 2015-2017 Cycle Änderungen an IAS 12, IAS 23, IFRS 3 und IFRS 11 PiR, 02/2018, S 31 ff. 2018
Antonakopoulos, Nadine/ Fink, Christian, ED/2017/1: Entwurf der Annual Improvements to IFRSs des 2015-2017 Cycle Vorschläge zur Änderung von drei Standards PiR, 03/2017, S. 81 ff. 2017
Große, Jan-Velten Der IASB-Entwurf für einen Sammel-Änderungsstandard (AIP 2015-2017) KoR, 03/2017, S. 105 ff. 2017
Wenk, Marc Oliver Entwurf für den achten Sammelstandard des IASB zu den jährlichen Verbesserungen an den IFRS (Annual Improvements to IFRSs – 2014-2016 Cycle) IRZ, 02/2016, S. 75 ff. 2016
Mujkanovic, Robin Aktualisierung der DRS durch DRÄS 6 Anpassungen an Rechtsänderungen StuB, 23-24/2015, S. 891 ff. 2015